Eingestellt von - Freitag, 7. August 2015 - Kommentare

Die Highlights der Provinzhauptstadt Siracusa

Piazza Duomo in Siracusa

Von Siracusa bzw. Syrakus  zu sprechen bedeutet von der Geschichte Siziliens zu sprechen. Diese findet ihren Ursprung im Sonnenaufgang der griechischen Kultur im Jahre 734 vor Christus. Zusammen mit den anderen Perlen der griechischen Epoche wächst Syrakus und gedeiht prächtig. Doch ist die Stadt anders als die anderen, es scheint als konzentrieren sich hier verschiedene Charaktere der griechischen Herkunft. Der Mut und Geist, die Abenteuerlichkeit, die Feinheit und Genialität der griechischen Kultur spiegeln sich in dieser Stadt wieder.

Die Gründer der Stadt waren Einsiedler aus Korinth und nannten die Stadt Sirako, was so viel bedeutet wie Sumpf. Die bedeutungsvollsten Einwohner der griechischen Epoche waren Archimedes der Mathematiker (287 v. Chr. bis 212 v. Chr.) und Theocritus, Dichter und Poet (310 v. Chr. bis 250 v. Chr.).  Syrakus galt als die wichtigste Stadt der Antike und konkurrierte mit Athen. Im Anschluss an die griechische Epoche eroberten die Römer die Stadt. Um 450 n. Chr.  erreichten die Vandalen Siracusa und plünderten die Stadt.  Die ersten Versuche der arabischen Streitkräfte Siracusa  zu erobern scheitern ca. 725 n.Chr. aufgrund der Pest. Doch 150 Jahre später ca. 878 nach Christus fällt die Stadt in arabische Hände, um wenig später von den Normannen erobert zu werden.

Syrakus trotzte allen Eroberungen und selbst den Bombenangriffen im 2. Weltkrieg, viele Denkmäler und historische Sehenswürdigkeiten sind der Stadt erhalten geblieben. Den Mittelpunkt der Stadt bildet die Halbinsel Ortyga, der Ort an dem die ersten griechischen Einsiedler ihre Hütten erbauten. Jede Epoche hat  hier seine Spuren hinterlassen. So findet man in Syrakus verschiedene Bauwerke aus allen Epochen.

Aus den Anfängen der griechischen Epoche findet man hier zum Beispiel die Überreste des Apollontempel (600 v.Chr. entstanden) und den Athenentempel (500 v. Chr.)der zur Kathedrale umgebaut wurde. Der Athene geweihte Tempel ist der Größte bisher gefundene griechische Tempel. Die Säulenhalle des Tempels wurde vermauert doch im inneren sind die dorischen Säulen sehr gut erhalten geblieben. Die Kathedrale nennt sich  "Santa Maria delle Colonne" und ist eine der Sehenswürdigkeiten an der Piazza del Duomo auf der Halbinsel Ortygia.

Ein Mix aus griechischer und römischer Epoche kann man im Parco Archeologico della Neapoli bewundern, hier befindet sich ein griechisches Theater,  ein römisches Amphitheater, der Altar Hierons II, diverse antike Steinbrüche sowie die Nekropolen Grottichelle.  Der Archäologische Park Neapoli befindet sich nordwestlich von Ortygia.

Wer hingegen eher die kulinarischen Genüsse der Stadt entdecken möchte sollte unbedingt den täglichen Markt in Siracusa aufsuchen. Der Tagesmarkt findet auf der Via del Mercato statt die sich  direkt gegenüber vom Apollontempel befindet.  Hier lassen sich nicht nur frisches Gemüse und Obst einkaufen sondern auch Fleisch, frischer Fisch, Käse, Gewürze und jede Menge sizilianischer Spezialitäten.

An Sehenswürdigkeiten fehlt es Siracusa definitiv nicht, viele süße Gassen, einladende Plätze  und weitere Highlights wie die Süsswasserquelle Fonte Aretusa, das Papyrusmuseum,  das Castello Maniace oder das Regionalmuseum bieten gute Möglichkeiten einen oder mehrere schöne Tage in Syrakus zu verbringen.

Wer nun denkt dass ich einige Highlights und Schönheiten aus Syrakus  ausgelassen oder vergessen habe, den möchte ich beruhigen, dieser Artikel wird in Zukunft immer weiter ausgebaut. Ich wollte mich in erster Linie auf die wichtigsten Highlights konzentrieren die man bei einer Stadtbesichtigung gesehen haben sollte, wer mehr Zeit hat dürfte noch eine Hülle und Fülle an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in dieser Stadt finden, über die ich sicher auch noch schreiben werde.


 
Diesen Beitrag teilen :
Tags : , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der Sizilien Blogger

Recent From Story

[5][sidebar][recent][Featured Posts]