Eingestellt von - Dienstag, 11. August 2015 - Kommentare

Die Geschichte des Komponisten Vincenzo Bellini

Vincenzo Bellini in einem Gemälde von Pietro Lucchini

Vincenzo Bellini, am ersten November 1801 in Catania geboren, zeigte von klein an schon eine große Zuneigung zur Musik. Man sagt er hatte es im Blut, geerbt vom alten Don Vincenzo Tobia Bellini, seinem Opa der als Meister in der Kapelle von Prinz Biscari tätig war. Natürlich erbte er auch von seinem Vater Rosario Bellini der als Lehrmeister der Musik in Catania unterrichtete. Vincenzo war eines von fünf Kindern, er hatte drei Schwestern und einen Bruder. Sein Opa liebte den kleinen Vincenzo besonders, er folgte ihm auf Schritt und Tritt und beobachtete seinen Opa sehr genau bei allen Aufführungen. So wurde der kleine sympathische Vincenzo in ganz Catania bekannt. 1807 komponiert Vincenzo sein erstes Stück "Gallus cantavit".

1819 erhält Vincenzo ein finanziertes Studium der Stadt Catania, wo er 4 Jahre lang studiert um dann weiter nach Napoli zu reisen. Dort studiert er an der königlichen Hochschule S. Sebastiano. Seine Meister an dieser Hochschule waren, G. Furno, Giacomo Tritto und Antonio Nicola Zingarelli. Wobei letzterer Bellini in Richtung der napolitanischen Melodrame von Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn dirigierte.

1825 präsentiert der Komponist sein erstes großes Werk "Adelson e Salvini" es war so ein großer Erfolg das das Theater San Carlo di Napoli sofort ein weiteres Werk in Auftrag gab. "Bianca e Fernando" (der Titel wurde später zu Bianca e Gernando). Mit diesen Erfolgen bestätigte Bellini die Finanzierung seines Studiums durch die Stadt Catania.

Nach diesen grandiosen Erfolgen in Napoli zog es Bellini 1827 nach Mailand. Gerufen von Domenico Barbaja arbeitete er dort mit Felice Romani, Maddalena Fumaroli und dem Tenor Giuditta Pasta. Ein weiteres großes Werk war geboren "Pirata" ein Werk von dem die Leute wochenlang in den Straßen sprachen. So begeisterte Bellini auch den kalten Norden mit seinem leidenschaftlich südlichen Flair.

Die größten Werke entstehen jedoch in der Zeit von 1827 bis 1835. Der Komponist entschließt sich nicht mehr als ein Werk pro Jahr zu schaffen. Gute Werke brauchen Zeit und sollten ein gutes Thema haben sonst wird es kein Erfolg sagte er. Bellini blieb in Mailand und setzte seinen Erfolg bis 1833 fort.

Anfang des Jahres 1833 besuchte er London für einige Monate und reist von dort aus nach Paris. Dort verkehrte er mit anderen großen seiner Klasse wie Rossini, Chopin, Franz Liszt, Luigi Cherubini, Alessandro Dumas und Victor Hugo. Bellini wurde von der Gesellschaft herzlichst aufgenommen und musste zu sämtlichen Veranstaltungen und Feierlichkeiten erscheinen. Sehr beliebt und akzeptiert war der junge Komponist.

Im Jahr 1835 am 24. Januar schaffte er sein letztes Werk "I Puritani" das im Theater Teatro d‘Italia aufgeführt wurde.

1835 am 15. September an einem stürmischen Abend in einer Villa bei Puteaux (Paris/Frankreich) ist Vincenzo Bellini aus ungeklärten Gründen ums Leben gekommen. Seine Gebeine wurden 41 Jahre später nach Catania transferiert wo sie bis heute im Dom von Catania zu finden sind.
Heinrich Heine sagte einst bei einem Treffen in Venedig das Bellini früh sterben werde, aber dass dies nach einigen Jahren passieren würde dachte wohl keiner. Vincenzo Bellini 1801 in Catania geboren, starb am 24. September 1835 in Puteaux bei Paris (Frankreich)

Das Theater Massimo "V. Bellini" ist ein Werk von Carlo Sado, 1849 in Mailand geboren. Nachdem der Architekt im Piemont gearbeitet hatte, transferierte er sich auf Bitte der kommunalen Regierung 1880 nach Catania. Kurz darauf wurde er mit der Konstruktion und der Innenausstattung des Theaters beauftragt. Das Theater zu Ehren von Vincenzo Bellini wurde 10 Jahre nach seiner Ankunft  auf Sizilien im Jahre 1890 fertiggestellt.

Diesen Beitrag teilen :
Tags : , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der Sizilien Blogger

Meine Bilddatenbank Sizilien-Foto.de

Mein Blog zum Thema Fotografie

Recent From Story

[5][sidebar][recent][Featured Posts]