Eingestellt von - Freitag, 7. August 2015 - Kommentare

Ägadische Inseln, die Perlen der Westküste

Aussicht auf die Ägadischen Inseln von Erice aus

Vor der westlichen Küste Siziliens findet man die Ägadischen Inseln die man in Italien Isole Egadi nennt. Diese Inselgruppe besteht aus drei Inseln, Favignana, Marettimo und Levanzo. Am besten kann man diese Inseln von Trapani aus erreichen. Man kann bequem mit einer Fähre übersetzen und die Inseln besuchen. Levanzo und Favignana sind nur 15 Kilometer von der sizilianischen Westküste entfernt. Marettimo ist etwas weiter entfernt, die Insel liegt ca. 38 Kilometer von der Küste Siziliens entfernt und besitzt keinen befestigten Hafen.

Als ich 2002 zum ersten Mal die Ägadischen Inseln besuchte gab es noch kaum Hotels oder dergleichen, es war ein echter Geheimtipp. In den letzten Jahren änderte sich das zunehmend und mittlerweile gibt es eine Reihe an Unterkünfte und ca. 30000 Touristen die Favignana in den Sommermonaten besuchen. Der  Tourismus auf Favignana ist gut erschlossen und das Angebot reicht von Ferienwohnungen bis Hotelzimmer.  Das am Hafen gelegene Ortszentrum beherbergt eine Vielzahl an kleinen süßen Restaurants wo man sehr guten Fisch essen kann der aus den lokalen Gewässern gefischt wird.

Die meisten Einwohner leben auf Favignana die man mit der Fähre in gut 25 Minuten Überfahrt erreichen kann. Die Gewässer um Trapani und Ägadischen Inseln sind sehr Fischreich und so ist der Tunfischfang in dieser Gegend eine besondere Tradition die bis heute noch gepflegt wird.  Die erste Besiedelung der Inseln dürfte in der Altsteinzeit stattgefunden haben als die Inseln noch ein Teil von Sizilien waren. In der Genovese Grotte von Levanzo hat man Ritzzeichnungen gefunden die auf diese Epoche zurückdatiert werden konnten.

Dieser Teil der sizilianischen Westküste galt als Hochburg der Phönizier bis ins Jahr 241 vor Christus. In einer verheerenden Seeschlacht besiegten die Römer die Phönizier und beendeten damit den ersten punischen Krieg. Schauplatz dieser Kämpfe soll die Cala Rossa gewesen sein, eine der schönsten Strände von Favignana, der alles andere als rot ist. Historische Überlieferungen besagen allerdings das sich das Meer an dieser Stelle rot färbte durch die vielen Opfer der Seeschlacht und so nannte man seit dem die Bucht Cala Rossa (die rote Bucht). Heute erstrahlt die Bucht in einem faszinierenden Türkisblau und gehört zu den schönsten Stränden Siziliens.

Die Ägadischen Inseln sind definitiv eine Empfehlung wert, für einen langen Aufenthalt eher weniger,  es sei denn man liegt gerne 2 Wochen lang am Strand, aber für alle die mehr als nur einen Strand brauchen dürfte die kleine Inselgruppe schnell langweilig werden. Zu den schönsten Stränden gehört neben der genannten Cala Rossa der Lido Burrone oder die Cala Azzurra. 

Diesen Beitrag teilen :
Tags : , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der Sizilien Blogger

Meine Bilddatenbank Sizilien-Foto.de

Mein Blog zum Thema Fotografie

Recent From Story

[5][sidebar][recent][Featured Posts]