Eingestellt von - Donnerstag, 23. Juli 2015 - Kommentare

Der Ort an dem sich die vier Elemente die Hand reichen


Die Entstehung unseres Planeten ist maßgeblich durch die vier Elemente Wasser, Erde, Wind und Feuer geprägt worden. An vielen Orten auf diesem Planeten erinnert nichts mehr an die Mächte die unsere Erde geformt haben und die auch heute noch so mächtig sind wie zu Zeiten der griechischen Mythologie. Heute entstehen Städte die sich über die Naturgesetze hinwegsetzen wollen, immer höher und größere Gebäude prägen unsere Städte und immer stärkere Stürme und Naturgewalten brechen über uns herein.

Einen Augenblick innehalten, die Natur und ihre vier Elemente wahrnehmen,  ist nicht mehr für jeden möglich. Doch ich kenne einen Ort an dem das Feuer die Erde küsst und der Wind mit dem Meer Tarantella tanzt. Ich spreche von einem Ort den Goethe als Schlüssel zu allem bezeichnete und dem ich selber hoffnungslos verfallen bin.  Man nennt diesen Ort die Insel der tausend Gesichter, vielleicht weil so viele Völker das Land besitzen wollten. Ein weiterer Name lautet die Insel der Kontraste, vielleicht weil Reichtum und Armut sich hier schon immer gegenüber gestanden haben, oder weil es dort schwarze und weiße Küsten gibt?  Die Insel des Lichts, weil dort die Farben an sonnigen Tagen zu vibrieren scheinen. Das Land in dem die Zitronen blühen, weil dort nicht nur Zitrusfrüchte gedeihen sondern einfach alles. Die Einheimischen nennen diesen Ort auch Terra d’Amuri, das Land der Liebe, weil man sich leicht in diesen Ort verlieben kann.

Namen gibt es viele, freie Auswahl, doch eins ist Gewiss, hier treffen sich die vier Elemente auf dem Weg vom Vulkan Ätna bis zu den  schwarzen Felsen der Zyklopenküste. Ein einmaliger Ort an dem die Türme nicht in den  Himmel ragen, an dem die Natur noch mit all seinen Sinnen gespürt werden kann, wo die Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit der Einwohner  selbst den größten Skeptiker in Demut versinken lassen. Es war leicht mein Herz zu erobern, mit diesen Grundvoraussetzungen hätte ich niemals einen Fuß auf diese Insel setzen dürfen, doch die Neugier wurde mir zum Verhängnis und nun hält eine Insel mein Herz mit fester Hand.  Eine Insel auf der die Elemente herrschen denen ich mich nicht entziehen kann. Ein Ort der nicht nur mein Herz sondern auch meine Sinne auf die Probe stellt. Sizilien, was hast du mit mir angestellt………..

Diesen Beitrag teilen :
Tags : ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der Sizilien Blogger

Meine Bilddatenbank Sizilien-Foto.de

Mein Blog zum Thema Fotografie

Recent From Story

[5][sidebar][recent][Featured Posts]